Dienstag, 28. Mai 2013

Endlich geordnet ... - Finally arranged ...

Nun habe ich es auch endlich geschafft - der Garten ist fast unter "Kontrolle" :) wenn man das so sagen kann und es ist Zeit die Samen wieder zu verstauen. Als Synnöve ihre Art das Saatgut schön zu verstauen gezeigt hat, habe ich mir meine Seedbox in Form eines Schuhkartons angeschaut und musste feststellen, dass da Handlungsbedarf besteht ...
und somit habe ich den Schuhkarton ein wenig bearbeitet und gestaltet ...


Gestaltet wurde es mit gestreiften Servietten als Decoupage-Arbeit und goldenen Graffiti am Boden und Deckel als Verlauf wie Nebelschwaden  (welches eigentlich in der Sonne glänzt - aber ohne Sonne ist es auf den Bildern nicht so sehr zu sehen).
In der Mitte habe ich von Carl von Linné - das Motive seines Pflanzenzyklus (Tag/Jahr) als Uhr gestaltet - verwendet. Carl von Linné war ein schwedischer Naturforscher des 18. Jahrhunderts der die Grundlagen einer Nomenklatur/ Taxonomie in der Botanik und Zoologie schaffte.

Ein kleines Making of:


Mit der Seedbox oder Saatgutbox nehme ich an der Challenge #12 des Basteltanten Challenge-Blogs mit dem Thema "Gestreift" teil.
Weiterhin stelle ich die gestaltete Saatgutbox beim neuen Challengeblog, dem Hobbyhof, und der ersten Challenge "Alles geht" vor.
And in last moment I want to present my Seedbox "in stripes" with the plant-circle  as clock (day and year) of Carl von Linné at Our Creative Corner: challenge "Anything goes"


----------------------

Und noch eine Karte, welche ich für meine Mutti zum Muttertag gestaltet hatte ... nach einem Sketch + Muttertag/Vatertag [auch wenn der Sketch mir nicht ganz gelungen ist ;)], zeige ich ihn bei der Challenge #3 von Kreativzeit-Challenge  und teile die Karte weiterhin mit der Herausforderung # 77 von Creative Friday "One Layer Card".


----------------------

Und noch eine sehr schöne Überraschung habe ich erhalten - es ist der Gewinn von dem Challengeblog der Basteltanten :) - ich danke Euch für die sehr interresanten und kreativen Dinge, die ihr hier auf dem Bild sehen könnt :) - ein unglaublich-wunderbares Bastelkonvolut und vielen Dank auch für die sehr liebe Karte zum Gewinn der 10.000 Klicks auf dem Challengeblog!


Vielen Dank!

Sonntag, 26. Mai 2013

in lieber Erinnerung - a warm remember

In lieber Erinnerung an unseren vor einem Jahr verstorbenen Wolfshund Rolphik habe ich für meine Schwiegermutti zum Muttertag dieses Fotoalbum mit einer Bilderauswahl von Rolph gestaltet. Nicht nur, dass er eine extrovertierte Schönheit war :) - oh ja das war er, er war aber vor allem sehr an unser Herz gebunden ...



 Hier ein kleiner Einblick ins Album:



Das Album hat eine stattliche Größe von H=11 cm und B=30,5 cm wobei die Bilder mit einer Fotofolie temporär fixert wurden und somit immer wieder bewegbar sind.


Das Cover des Fotoalbums ist nach einem anspruchsvollen Sketch der Challenge #3 von Kreativzeit-Challenge entstanden. Ihr könnt auch noch bis zum 31.05. Eure Interpretation werkeln und vorstellen.
Auch möchte ich die liebe Erinnerung mit der Herausforderung 10/13 "Romantisch/Liebe" bei der Bastelmühle teilen.
Also I present this photo-album - a remember to our dog "Rolph" - at Our Creative Corner: "Anything goes"/"Alles geht".

------------------------

Nun noch zwei Bilder aus meinem Garten zu Ton in Ton III. Es ist eine heckenartiges rankendes Gewächs und die Blüten stehen kurz vor dem Aufblühen. Leider kenne ich die Bezeichnung nicht genauer und würde mich freuen, wenn jemand es genauer beschreiben oder bestimmen kann.



 Die bis hierhin für mich noch unbekannte Schönheit "Ton in Ton" aus meinen Garten teile ich mit dem wöchentlichen Projekten von Sabine "ganz nah dran  18/13" und den Projekt und dieses Mals Sonderausgabe *macro* für die 100ste Version von Tina´s PicStory "Weekend Flowers #100".

---------------------------  

und in Ergänzung ...

Bei dem  Projekt von Craft Artwork (Interpretation der Buchstaben des Alphabets) sind wir schon bei dem Buchstaben I - wie "Ignoranz"  und dem Thema meiner Karte "Ignorance is alive" (Forum HIV, Alzheimer ...) angekommen.
 - W projekcie w Craft Artwork (interpretacja liter alfabetu)  jesteśmy już na literze I - jak "Ignorance" i więc temat moej kartki brzmi "Ignorance is alive" (Forum HIV, Alzheimer ...).

 

Das Grundmotiv der Postkarte ist Hanna Schygulla von dem Filmplakat "Effi Briest", welche in beeindruckend zeitloser Form und Schönheit die Effi verkörperte. Trotz vieler Verfilmungen des Romans von  Theodor Fontane (Ersterscheinung 1894) ist für mich der Film von 1974 - von Rainer Maria Fassbinder einer der besten Umsetzungen.

Mittwoch, 22. Mai 2013

Frozen Waves - zamarznięte fale

"Gefrorene Wellen" habe ich meinen neuen Entwurf von einem tiefen Teller genannt :). Wie der Teller aus weißem Ton entstanden ist, wird im Making of am Ende des Posts in einigen Bildern illustriiert.

Mit dem tiefen Teller/Schale nehme ich bei  dem neuen Challengeblog, dem Hobbyhof, und der ersten Challenge "Alles geht" teil.

Also I present my deep plate/bowl, made out of white clay, with the name the "Frozen Waves" at the challenge of Our Creative Corner: "Anything goes".

"Zamarznięte fale" to mój nowy projekt głębokiego talerza (misa). Jak powstawał z białej gliny możecie zobaczyć w "make of" na końcu postu. Z talerzem tym biorę udział w wyzwaniu Szuflady: "Z masy plastycznej".


Die Wellen am Tellerrand wurden durch Glasperlen geformt, welche noch unter den feuchten Ton geschoben wurden. Dabei muss der Ton sehr feucht sein, sonst gibt es Risse im Ton - dann sollte die "Installation" nicht bewegt und langsam getrocknet werden.

- Fale na talerzu zrobiłam za pomocą szklanych kulek, położonych ostrożnie pod mokrą gliną. Glina musi być bardzo mokra i plastyczna - inaczej pękłaby. Następnie cała "instalacja" powoli wysycha bez ruchu.


Die Glasur ist die angemischte Pulverglasur: kristallblau. Die fließenden blau-drünlichen Effekte sind von Kaliumcarbonat, welches vorsichtig auf die Grundglasur aufgestreut wird. Es ist immer eine Überraschung- besonders mit der Verwendung von Spezialeffekten wie K2CO3, wenn sich der Ofen öffnet und schlussendlich dabei entsteht.

- Glazura niebiesko - kryształowa. Efekty lejącego zielonego i niebieskiego koloru powstały dzięki proszkowi zawierającemu węglan potasu ( K2CO3).

Making of:



Sonntag, 19. Mai 2013

Even the rain ...

Wasser ist mehr als nur  H₂O - es ist das Elexier des Lebens. Ohne Wasser kein Leben. Leider bedeutet es auch Profit und den Handel damit und somit mit der Wasserprivatisierung. Umfangfreiche Reportagen und Veröffentlichungen gibt es, die über die Global Player und dem Geschäft mit dem Wasser berichten.
Ein Filmtip von mir ist die sehr interessante mexikanisch-spanische Dokumentation (umgewandelt) über den Kampf um Wasser in Bolivien: "Even the rain" von Iciar Bollain.

Die von mir gestaltete Postkarte intertpretiert den Buchstaben H - wie H₂O, bei dem Projekt von Craft Artwork , und die sich zuspitzende Lage um natürliche Wasserressourcen und deren Privatisierung bzw. Kauf der Wasserrechte sauberen Quell- und Grundwassers.

- Zrobiłam kartkę z interpretacją litery H - jak H₂O - jako projekt do Craft Artwork - o jątrzącej się sytuacji zasobów wody i prób ich prywatyzacji
Dobrą pozycją filmową obrazującą problem jest meksykańsko-hiszpański film pt. "Nawet deszcz" (reż. Iciar Bollain), o prywatyzacji wody i zamieszkach w Boliwii.


Ich habe lange einen Leim oder eine Masse gesucht, mit der man Wasser plastisch nachempfinden kann, ohne dass sich Papier oder Pappe wellen und welche nicht die Farbe ändern oder trüben. Nun habe ich einen gefunden - und bin nun am Experimentieren - ich hoffe man sieht es auf den Bildern.
- Szukałam długo substancji imitującej wodę, która jednocześnie nie deformuje papieru lub jego koloru. W końcu znalazłam i trochę poeksperymentowałam. Mam nadzieję, że coś wida. 

---------------

Dieses Jahr haben es unsere Pfingstrosen nicht ganz geschafft zu Pfingsten zu blühen. Aber die vollen Knospen finde ich auch immer sehr faszinierend bis sie ihre vielen Blütenblätter entfalten.
- Tego roku wciąż nie zakwitły piwonie, więc sfotografowałam tylko pąki z mrówkami.

Ich wünsche allen Lesern und Besuchern ein schönes Pfingsten!



Die Pfingstrose mit Ameisenbesiedlung teile ich mit dem wöchentlichen Projekten von Sabine "ganz nah dran  17/13" und den Pojekt von Tina´s PicStory "Weekend Flowers #99" sowie mit dem Aufruf von Art-Piaskownica "fotoGra - NATURA".

- Piwonie z kolonią mrówek dzielę z cotygodniowym projektem  Sabine "ganz nah dran  17/13" oraz Tina´s PicStory "Weekend Flowers #99" a także z wyzwaniem z Art-Piaskownicy "fotoGra - NATURA"

Donnerstag, 16. Mai 2013

Erleuchtung & Metamorphose - oświecenie & metamorfoza

Für mein Esszimmer habe ich mir einen Kerzenhalter mit kleiner Ablage oder Wachstropfenauffang aus weißen Ton kreiert. Die Glasur ist aus einem Mix-Experiment entstanden - wobei die grüne Glasur stark glänzt und strahlt. Die hellen Glasurakzente wurden erzeugt als sie mit der grünen Glasur reagierten und haben dieses interessante Muster gebildet.
- Zrobiłam świecznik stołowy z białej gliny, z miseczką na skapujący ze świecy wosk. Glazura pokrywająca go to eksperymentalny mix zielonej i jasnej glazury - gdzie w wyniku ich reakcji między sobą, powstał ciekawy wzór.



Mit dem Kerzenhalter nehme ich auch bei dem Designeraufruf bei Szuflada und dem Aufruf zum Thema "Kerzenhalter" teil.
- Ze świecznikiem biorę udział w wyzwaniu gościnnej projektantki z Szuflady w temacie "świecznik".


Da Kerzen ebenso im Frühling romantisch abbrennen :) - und diese Atmosphäre eben am Besten in einem Kerzenhalter  sicher ist - teile ich ihn mit der Herausforderung 10/13 "Romantisch/Liebe" bei der Bastelmühle. Und ich teile den Kerzenhalter auch noch mit dem Kreativen Bastelblog Challenge #22 und dem sehr schönen offenen Thema: "Alles, außer einer Karte" - einer Sammlung vieler interessanter Ideen und Arbeiten.

Making of:



Bei 1300°C, beim Glasurbrand,  kann man auch bei diesem folgenden Bild sagen - ganz nah dran - denn trotz 1 m Abstand glüht der Ofen und man sollte mit dem fotografieren (auch der Kamera zu Liebe) sehr vorsichtig sein.


-------------------------

Da ich zur Zeit viel im Garten arbeite bzw. wühle :) kommen auch kleine Überraschungen vor, wie dieser Kokon eines Falters. Ich habe gleich mehrere gefunden und nach dem Foto sie zurück gelegt, damit sie sich weiter ungestört entwickeln können. Die Größe des Kokons ist ca. 1 cm, wobei die Glieder ständig in Bewegung waren ... für mich immer ein faszinierendes Naturerlebnis bis zur Metamorphose.
- A tutaj, przy pracach ogrodowych znalazłam kokon - miał ok  1 cm. długości i należał najprawdopodobniej do jakiegoś motyla. Zrobiłam zatem zdjęcie i włożyłam go spowrotem, by nie przeszkadzać naturalnej metamorfozie.


Ich teile die Aufnahme wieder mit Sabines Fotoaufruf "ganz nah dran 16/13." und auch mit dem Aufruf von Art-Piaskownica "fotoGra - NATURA",
- Tymczasem fotografię tą dzielę z Sabines Fotoaufruf "ganz nah dran 16/13." oraz z Art-Piaskownica "fotoGra - NATURA"

Dienstag, 14. Mai 2013

Time will tell ...

Die Zeit wird uns vieles lehren ... - dies ist das Thema meiner chromfarbenen Recyclingtasche als Geschenktasche für einen Freund, welcher mit der Zeit hadert. Sie ist aus einem Kalenderblatt (min. A0) des letzten Jahres recycelt. Mit der futuristisch wirkenden Geschenktasche nehme ich an der Herausforderung #8 von Szuflada "Taschen und Täschchen" teil.
- Czas pokaże... - to temat mojej "chromowanej" recyklingowanej torebki na prezent dla przyjaciół, którzy walczą z czasem. Powstała ona z zeszłorocznego kalendarza (A0). Z tą nieco futurystyczną torebką - pomalowaną sprayem, i projekcją koronki z wzorem zegarów biorę udział w wyzwaniu Szuflady "Torby, torebki, torebeczki."


Dabei habe ich mir eine Schablone angefertigt, die ihr wie immer im unteren Teil des Posts - im Making of - der Tasche findet. Die Tasche habe ich dann weiterhin als Netzwerk (Projektion einer Spitze) mit gelben und chromfarbenenen Graffitispray sowie mit Uhren (Acrylstift) gestaltet. Die Tasche wird durch Magnete verschlossen und hat die Henkel aus hellblauen Kordeln.
- Torebka powstała z wyciętego szablonu, graffiti-spray'a o chromowanym kolorze i akrylu do stworzenia futurystycznej siatki zegarów (projecja koronki). Torebka zamykana jest na magnes, a uchwyt zrobiony jest ze niebieskiego sznurka, co możecie zobaczyć poniżej.

 

Making of:


Die Faltlinien habe ich mit einem Skalpell vorsichtigt vorgeritzt und dann stark mit einem Linien die Faltlinien gezogen.


--------------------------

Und ganz zum Schluss habe ich eine Neuerung versucht - und eine Zusammenstellung meines Monats April gestaltet - ich finde die Idee von Anna "Mein kreativer Monat ..." sehr spannend eine interessante Möglichkeit zur Reflektion der gestalteten Werke.



Montag, 13. Mai 2013

Ton in Ton II - Rhabarberblüte

Unglaublich aber wahr - ich habe dieses Jahr das erste Mal eine Rhabarberblüte gesehen, da wir sie eigentlich immer frühzeitig entfernen, damit der Rhabarber nicht bitter wird. Und ich war fasziniert von den eintönigen & (physiognomisch) minimalistischen Blütenständen, welche  aussehen als ob sie aus einem Kokon schlüpfen.



Ich teile die Nahaufnahmen der Rhabarberblüte mit Sabine und Ihrem Projekt ganz nah dran 16/13. Die Rhabarberblüten teile ich auch noch mit dem Projekt von Tina´s PicStory Weekend Flowers # 98.



Freitag, 10. Mai 2013

Vatertag ... etwas für meinen Vati :)

Nun kann ich ja das Geheimnis lüften - denn gestern war Vatertag und ich habe mir für meinen Vati, außer einem Bierchen, auch etwas für ihn überlegt, was er liebt. Seine Leidenschaft ist Käse - aller Art! - und deshalb habe ich aus weißem Ton eine Käseglocke getöpfert.


Diese Käseglocke zum Vatertag mit blauer Grundplatte und grüner Glocke passt dabei auch sehr gut für die Herausforderung des Basteltanten Challengeblog  # 11 Vatertag + Farbkobination blau/grün - und stelle sie dort vor.


Dabei sind die Glasuren ausgezeichnet durch:  Kristallblau - mit kleinen Kristallbildungen beim Brennvorgang und Moosgrün - welche eher ruhig und matt wirkt.


Und noch ein kleines Making of mit Bildern:


1. Die Formen mit weichem weißen Ton festlegen und antrocknen lassen. Dafür geeignet ist auch ein Fön - jedoch nicht zu trocken werden lassen, denn es muss noch der Knauf oder Griff angebracht werden.


2. Dann müssen beide Teile sehr gut durchtrocknen und werden bei ca. 1000 °C als Schrühbarnd fertiggestellt - hoffentlich ohne Risse, denn glatte Tonplatten sind oftmals hohen Drücken ausgesetzt und wellen sich oder reißen - deshalb kann man auf der Rückseite den noch feuchten Ton längs einritzen.


3. Die Glasuren regelmäßig auftragen - das funktioniert am Besten durch Eintauchen der Teile, wobei die Auflagefläche immer vollkommen glasurfrei sein sollte! Wie ihr sehen könnt, sind die Pulverglasuren keineswegs in der Farbe mit der späteren Farbe nach dem Brennen identisch ... sie ändern sich bei 1200°C :)!

Mittwoch, 8. Mai 2013

Ton in Ton I

Neben den farbenfrohen Blütenerwachen in unserem Garten gibt es auch sehr schöne Ton in Ton Blüten in grün. Ich stelle nun in 3 Teilen - die auf den ersten Blick eher unscheinbar wirkenden - 3 Blüten vor, welche mich sehr phyto-physiognomisch faszinieren.  Als erstes zeige ich Euch eine Art von Tulpen bei uns - Ton in Ton in grün.
Der Rest bleibt ohne große Worte ein Beitrag zu tina´s wordless wednesday # 87.





Die Makros Ton in Ton in grün teile ich wieder mit dem Aufruf von Liese - ganz nah dran 15/13.

Samstag, 4. Mai 2013

Farn - ganz nah dran

Wir haben in unserem Garten extra eine kleine Ecke für Farne geschaffen. Im Halbschatten haben sie sich die letzten Jahre etwas ausgebreitet :). Ich liebe all die Formen in den Entwicklungsphasen und zeige Euch ein paar Ausschnitte davon.





... und noch ein paar Makros, welche ich gerne mit der Sammlung von Lies`s - ganz nah dran 15/13 -  teile :).